zurück

 
Mikindani
 

Die alte "Boma" in Mikindani.

Mikindani, Ort an der Küste von Deutschostafrika im Bezirk Lindi, liegt an der schönen Mikindanibucht, einem Creek. Unmittelbar hinter dem Ort erheben sich Höhen bis zu 167 m. Das stattliche Gebäude der Bezirksnebenstelle liegt am Hang, die vielen Araberhäuser und Hütten überragend. Dicht bei Mikindani mündet ein kleiner Bach; ehe sein sumpfiger Land trocken gelegt wurde, war Mikindani sehr ungesund. Die jährliche Regenmenge beträgt 868 mm. Der Außenhafen ist recht geräumig, aber gegen NO-Wind nicht geschützt; die Einfahrt in den Kreisrunden Innenhafen, ein tiefes Becken von 21/2 km Durchmesser, ist nur etwa 200 m breit. Trotz dieses guten Hafens ist Handel und Verkehr von Mikindani unbedeutend, weil es wenig Zusammenhang mit seinem Hinterland hat.

Sisal, Ölfrüchte und Kautschuk waren die Posten der Ausfuhr, die der Einfuhr Textilwaren.

Im Hafen liefen 1908 49 Dampfer ein dazu 254 Dhaus; deren Zahl war 1912 auf 147 zurückgegangen.

Heute wird die Festung von Briten wieder restauriert um dieses Gebäude für Touristische Zwecke zu benutzen. Die Stadt Mtwara hat Mikindani den Rang als wichtigste Stadt abgenommen aber Mikindanis "stone town" wird sicherlich ein Geheimtip bleiben.

David Livingstone's letzte Reise ging von Mikindani aus und ein Schild berichtet von diesem Ereignis.

Unten sind etliche Bilder von Mikindani wie es momentan aussieht. Die ersten 5 Bilder zeigen den Rovumafluß im Hintergrund, der die Grenze zu Mosambik bildet. Die Behörden in Tanzania sind etwas sensibel was das Photographieren von Gebäuden anbelangt, daher sollte man dieses berücksichtigen bei einer Reise durch das wunderschöne Land Tanzania.


Webmaster