zurück

Diverses Tsingtau

Was ist Tsingtau?

Es ist wirklich kaum zu glauben, wie wenig bekannt der Name Tsingtau ist, besonders in Deutschland. Jedermann kennt das Wort Kiautschou (sprich: Kiautschu, nicht etwa Kiautschau) und glaubt, damit den Sitz des deutschen Schutzgebietsverwaltung in China bezeichnen zu können. Ein großer Irrtum! Kiautschou ist eine Stadt im chinesischen Gebiete, nordwestlich von dem deutschen Schutzgebiete. Nach dieser nicht zum Schutzgebiete gehörigen Stadt oder besser gesagt, nach der auf den Seekarten so bezeichneten Kiautschoubucht ist das deutsche Kiautschougebiet benannt. Kaiu heißt Leim, es ist der Name eines Flußes und war der Name eines Lehnstaates, der bereits 600 Jahre vor Christus genannt wird; tschou bedeutet Kreis. Die Hauptstadt, die einzige Stadt und der hauptsächliche europäische Wohnplatz in unserem Schutzgebiete ist Tsingtau, die "grüne Insel".

 

Die Schantung Provinz mit seinen Bergen und Flüssen ist heute ein touristische Attraktion. Der Berg Taishan ist einer von den fünf bedeutendsten in China.
Hier ist auch die Heimat von Konfuzius, dem Konfuzius Tempel sowie dem Konfuzius Wald die sich in der Qzfu Gegend befinden. Konfuzius ist einer der 10 größter Denker aller Zeiten und die Vereinigten Nationen haben diese Gegend als besonders bedeutend eingestuft.

 

Nachrichten und Zeitungen in China

Die ersten Versuche eine Nachrichtenpresse zu publizieren wurde vermutlich von Karl Friedrich August Gtzlaff aus Pommern gemacht. Von 1833 bis 1838 schrieb er wissenschaftliche, geographische, sowie Aktuelles und Christliches da er als Missionar in Canton tätig war.

Die älteste Zeitung aus China wurde im Jahre 1899 unter dem Namen Ostasiatischer Lloyd gegründet. Diese wurde in ganz China und im südostasiatischen Raum gelesen. Anfangs war es eine Tageszeitung aber von 1900 an wurde es eine Wochenzeitung. Sie war nicht nur die erste Zeitung sondern galt als die Beste.

Andere Versuche waren eine Monatliche Illustrierte wie Der Ferne Osten aber diese wurde bald eingestellt.

In Tientsin wurde Das Tageblatt für Nordchina herausgegeben, ferner gab es eine Brigade Zeitung für die Angehörigen der Streitkräfte.

In Tsingtau gab es sogar 3 Zeitschriften, die Deutsch-Asiatische Warte mit ihrem Kulturellen Magazin, Die Welt des Ostens bis 1906, die Tsingtauer Neueste Nachrichten, eine Tageszeitung von 1905-1914, und die Tageszeitung Kiautschou Post von 1908-1912.

 

Nachrichten und Zeitungen in China

Die ersten Versuche eine Nachrichtenpresse zu publizieren wurde vermutlich von Karl Friedrich August Gtzlaff aus Pommern gemacht. Von 1833 bis 1838 schrieb er wissenschaftliche, geographische, sowie Aktuelles und Christliches da er als Missionar in Canton tätig war.

Die älteste Zeitung aus China wurde im Jahre 1899 unter dem Namen Ostasiatischer Lloyd gegründet. Diese wurde in ganz China und im südostasiatischen Raum gelesen. Anfangs war es eine Tageszeitung aber von 1900 an wurde es eine Wochenzeitung. Sie war nicht nur die erste Zeitung sondern galt als die Beste.

Andere Versuche waren eine Monatliche Illustrierte wie Der Ferne Osten aber diese wurde bald eingestellt.

In Tientsin wurde Das Tageblatt für Nordchina herausgegeben, ferner gab es eine Brigade Zeitung für die Angehörigen der Streitkräfte.

In Tsingtau gab es sogar 3 Zeitschriften, die Deutsch-Asiatische Warte mit ihrem Kulturellen Magazin, Die Welt des Ostens bis 1906, die Tsingtauer Neueste Nachrichten, eine Tageszeitung von 1905-1914, und die Tageszeitung Kiautschou Post von 1908-1912.

 

 

Recherche und alle Artikel der Kolonien von rado, beachten sie die die unterschiedlichsten Quellenangaben.
© Jadu für den Gesamtinhalt und die Zusammensetzung.

webmaster